AGIL-Sporttag am 19.09.2020

Anmeldung zum Download hier

Achtsames Umgehen mit dem Ich

 

Aufgrund der Corona Krise musste das beliebte Veranstaltungsformat im Mai noch abgesagt werden, nun erlauben die aktuellen Vorgaben der Landesregierung die Durchführung eines AGIL-Sporttages und ein Nachholtermin in 2020 wurde gefunden.

Der Kreissportbund (KSB) Uelzen setzt die Tradition der AGIL-Sporttage fort und richtet den Tag nun am 19.09.2020 aus. AGIL steht dabei für „Aktiv und Gesund in der zweiten Lebenshälfte“.

 

Unter der Leitung von Elke Radtke beschäftigt sich der AGIL-Sporttag in diesem Jahr mit dem Thema Achtsamkeit. Das Motto des Tages lautet: „Achtsamkeit: Achtsames Umgehen mit dem Ich, weil ich es mir wert bin“. Dazu wird es (abstandskonforme) theoretische und natürlich auch praktische Programmpunkte geben. Der Tag beginnt um 9:00 Uhr beim KSB Uelzen (Ilmenauufer 47) mit einem Aktiv-Vortrag von Anne Stosch, der den Titel „Wissenschaftliche Erkenntnisse zum achtsamen Umgang mit sich selbst“ trägt. Hier gibt die Referentin einen ersten Einblick zu wissenschaftlichen Ergebnissen aus Studien rund um die Begriffe Achtsamkeit, Yoga, Waldbaden und Meditation. Dabei überprüfen die Teilnehmer gemeinsam mit der Referentin die Wissenschaftslage zum Thema Achtsamkeit und Entspannung an sich selbst mit kleinen Übungen und Aha-Erlebnissen.

 

Anschließend folgen aktive Einheiten zur „Bewegten Entspannung“ und zum Thema „Yoga für jeden Tag“ bei Andrea Griebel. Den Abschluss bildet der Workshop „Achtsamkeit“ mit Anke Stosch. Bei gutem Wetter finden einzelne Einheiten draußen statt.

Zwischen den Programmeinheiten gibt es immer wieder kurze Pausen, sowie die Möglichkeit eines gesunden Imbisses vor Ort.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 10€.

Alle geltenden Abstands- und Hygienevorschriften werden selbstverständlich berücksichtigt.

Hier nochmal ein Überblick über das Programm am 19.09.2020:

 

09.00 - 09.15 Uhr: Begrüßung, Lehrgangseröffnung (Elke Radtke)

09.15 – 10.45 Uhr: Vortrag: Wissenschaftliche Erkenntnisse zum achtsamen Umgang mit sich selbst (Anne Stosch)

10.45 – 11.00 Uhr: Kaffeepause

11.00 – 11.45 Uhr: Workshop: Bewegte Entspannung (Andrea Griebel)

11.45 – 12.30 Uhr Mittagspause

12.30 – 14.00 Uhr: Kurzer Vortrag mit anschließendem Workshop zum Thema „Yoga für jeden Tag“ (bei gutem Wetter draußen) (Andrea Griebel)

14.00 – 14.30 Uhr: Workshop: Achtsamkeit (bei gutem Wetter draußen) (Anne Stosch)

14.30 – 14.45 Uhr: Abschluss und Feedback (Elke Radtke)

 

Der Kreissportbund Uelzen freut sich über jede Anmeldung über das angehängte Anmeldeformular, die bis einschließlich

11. September an L.feuerherdt@ksb-uelzen.de oder postalisch eingeht.

 

Uelzen in Bewegung fällt leider weiterhin aus!

Die sehr beliebten Treffen „Uelzen in Bewegung“ mit entspannten Spaziergängen durch Uelzen werden mindestens bis nach den Sommerferien Ende August nicht stattfinden. In der Regel drehen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit den Laufpaten ihre gemeinsame Runde in grüner Umgebung am Königsberg. Zwischendurch sorgen altersgerechte Bewegungsübungen für Abwechslung.

Das AOK-Projekt „Uelzen in Bewegung“, entstanden auf Initiative des Kreissportbund (KSB) Uelzen in Kooperation mit dem Quartiersmanagement des Deutschen Roten Kreuz, dem Seniorenbüro des Kirchenkreises Uelzen und dem Seniorenservicebüro der Hansestadt Uelzen, richtet sich vornehmlich an ältere Menschen mit dem Ziel, durch gemeinsame Spaziergänge zur Erhaltung und Förderung der Mobilität, sowie der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit beizutragen.

Um die Gesundheit aller Beteiligten nicht zu gefährden und wegen der weiterhin geltenden Verhaltensregeln, wie Abstand halten und Mundschutz tragen, hat sich der KSB dazu entschieden, die Treffen weiterhin ausfallen zu lassen.

Sobald die Gesamtumstände es zulassen, werden wir jedoch wieder starten und darüber rechtzeitig informieren.

Bei Nachfragen zu „Uelzen in Bewegung“ gerne telefonisch (0581-5311) oder per E-Mail

(L.feuerherdt@ksb-uelzen.de) melden.

Laufpaten für Uelzen in Bewegung gesucht

 

Der Kreissportbund (KSB) Uelzen hat in Kooperation mit dem Quartiersmanagement des Deutschen Roten Kreuz, dem Seniorenbüro des Kirchenkreises Uelzen und dem Seniorenservicebüro der Hansestadt Uelzen bereits in 2018 die Initiative „Uelzen in Bewegung“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist es durch gemeinsame Spaziergänge zur Erhaltung und Förderung der Mobilität, sowie der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit beizutragen. Das Angebot richtet sich an alle älteren Mitbürger, egal ob mit Rollator, Rollstuhl oder anderem Handicap, die Lust haben einen entspannten Spaziergang (ca. 1 Stunde) zusammen mit unseren Laufpaten durch Uelzen zu machen.

 

Für die Spaziergänge werden weiterhin Laufpaten gesucht. Als Laufpate begleitet man die Gruppe, hilft den Teilnehmer/innen und führt den Weg. Darüber hinaus bekommen alle Laufpaten eine kostenlose kurze Erste-Hilfe-Schulung beim DRK vor Beginn des Projekts. Ein Rucksack mit einer Erste-Hilfe-Ausstattung wird bei jedem Spaziergang mitgeführt. Es werden mehrere Laufpaten gesucht, sodass der Einsatz eines Laufpaten nicht alle 2 Wochen nötig ist.

 

Bei Interesse melden Sie sich gerne unter 0581 – 5311 oder unter L.feuerherdt@ksb-uelzen.de.

Uelzen in Bewegung geht in die dritte Saison

 

Die Winterpause ist fast vorbei und die nächste Runde wird eingeläutet. Geplant ist in diesem Jahr die Wiederaufnahme der Treffen bereits am 09. März und danach wie gewohnt im zweiwöchigen Rhythmus (immer in den ungeraden Kalenderwochen).

Beginn ist wie bisher um 14:30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Marktcenter. Die Teilnahme am Spaziergang ist kostenfrei und jederzeit ohne Anmeldung möglich.

 

Wie in der Vergangenheit findet die gemeinsame Runde in der Regel in grüner Umgebung am Königsberg statt. Zwischendurch sorgen altersgerechte Bewegungsübungen für Abwechslung. Die Dauer beträgt etwa 1 Stunde.

 

Auch in diesem Jahr können die Teilnehmer auf verschiedene Aktionen in 2020 gespannt sein. Im letzten Jahr gab es beispielsweise Besuche der St. Marienkirche und dem Mehrgenerationszentrum des Deutschen Roten Kreuz sowie einen gemeinsamen Spaziergang mit einer Gruppe des DRK-Kindergarten.

 

Weitere Infos erhalten Sie beim KSB Uelzen e.V. unter 0581/5311 oder unter L.feuerherdt@ksb-uelzen.de .

Die Treffen von „Uelzen in Bewegung“ in 2020:

2. Halbjahr:

10. August

24. August

07. September

21. September

05. Oktober

19. Oktober

Mehr Bewegungsangebote für ältere Menschen -

 

Ältere Menschen in Niedersachsen sollen möglichst lange gesund und selbständig leben können und dafür attraktive gesundheitsförderliche Sport- und Bewegungsangebote in ihren Wohnorten – in Sportvereinen oder bei anderen Anbietern - nutzen können. Dieses Ziel verfolgen die AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen und der LandesSportBund Niedersachsen mit ihrem Projekt „Aktiv & gesund älter werden“.

 

Ziel der Kooperation ist es, kommunale Netzwerke sowie zielgruppengerechte Angebote der Bewegungs- und Gesundheitsförderung für ältere Menschen zu etablieren und deren Nachhaltigkeit sicher zu stellen.

 

Im Rahmen dieses ganzheitlichen gesundheitsfördernden Ansatzes übernehmen Akteure des Sports (Sportvereine, Sportbünde oder Kreisfachverbände) in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen der Kommune den bewegungsbezogenen Part. Besonders im Blickpunkt stehen dabei ältere Menschen, die bislang keinen Zugang zu den Bewegungs- und Gesundheitsangeboten der Sportvereine, Krankenkassen und Kommunen haben.

 

Während der Laufzeit dieses Kooperationsvertrages wird zunächst in vier ausgewählten Standorten/Regionen das Projekt „Aktiv & gesund älter werden“ pilotiert. Auf der Grundlage der gewonnenen Erfahrungen in den Modellstandorten/Regionen entsteht im Rahmen des Projektes ein Handlungsleitfaden, der anderen Standorten/Regionen in Niedersachsen als Orientierung und Handlungsanleitung für ähnliche Aktivitäten dienen.

 

Ziele der Projektreihe

 

•Gesundes Älterwerden bei möglichst langer Selbständigkeit durch die Verbesserung der Bewegungsverhältnisse und durch attraktive gesundheitsförderliche Sport- und Bewegungsangebote in der Kommune unterstützen

•Die vorhandenen Strukturen organisierten Sports als Bestandteil der kommunalen Gesundheitsförderung nutzen und ausbauen und in gesundheitsfördernde Netzwerke einbeziehen

•Ältere Menschen motivieren und beteiligen, Partizipation und bürgerschaftliches Engagement ermöglichen und fördern

 

Projektinformationen AOK.pdf

 

 

Elke Radtke

Referentin für Sport mit Älteren